Hebel, Riegel und Signale

Diplory Verlag, Hans G. Wägli

Diese zusammenfassende Geschichte der frühen Eisenbahnsicherungstechnik skizziert Anfänge und Fortschritte der mechanischen Signal- und Stellwerkbauarten samt deren Umfeld. Der Text konzentriert sich auf das Geschehen in der Schweiz. Er schliesst die Entwicklungen im Ausland aber soweit mit ein, als sie sich hier ausgewirkt haben oder als es dem Verständnis der Zusammenhänge dient. Unzählige Hinweise auf Einrichtungen, lokale Besonderheiten und Ereignisse beleben und illustrieren diesen Bericht, begründen aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Weil besonders in diesem Spezialgebiet der Eisenbahntechnik hinter allen Fortschritten Menschen stehen, werden Erfindungen und Beiträge nach Möglichkeit ihren Urhebern zugeordnet. Selbst wenn die beschriebene Technik längst untergegangen ist, leben die ihr zugrundeliegenden Gedanken, Erfahrungen und Funktionsprinzipien in modernen Anlagen unverändert weiter. In der alten Technik sind sie sichtbar – zum Anfassen –, also leicht zu erkennen und darum auch nachvollziehbar. Deshalb kann diese Dokumentation auch für Leser interessant und hilfreich sein, die zur Mechanik von gestern keinen direkten Bezug mehr haben.

Umfangreiche Tabellen und statistische Darstellungen vermitteln erstmals eine Gesamtübersicht über die Geschichte jenes Kerngebiets des Eisenbahnbetriebes, das dessen Ruf als leistungsfähigstes, sehr zuverlässiges, sicheres und darum absolut vertrauenswürdiges Landverkehrsmittel begründet.

Sach-, Orts- und Personenregister, die Chronik und ein Glossar sowie reiche Literaturangaben machen den Band zum Nachschlagewerk.

Beispielseiten

Hebel, Riegel und Signale

Zur Convention 2018 der Institution of Railway Signal Engineers IRSE in Lugano, ist am 30. Mai 2018 erschienen:

Hebel, Riegel und Signale

Eisenbahnsicherungstechnik in der Schweiz.
Entwicklung der mechanischen Einrichtungen.

476 Seiten, über 1039 einfarbige Abbildungen, Zeichnungen, viele Tabellen. Nachschlagewerk mit Chronik, Glossar, Namen-, Orts- und Sachregister. Format 22x27 cm, gebunden mit Schutzumschlag.

ISBN 978-3-033-06410-2.

Preis CHF 116.–* / € 107.–*,
* plus Versandkosten (Schweiz CHF 12.–/Ausland € 10.– bis € 50.–)

Bestellungen exklusiv an:
Diplory-Verlag, Bachtelen 45, CH-3308 Grafenried oder an
info@diplory.ch
Auslieferung mit Rechnung im Juni 2018.

Pressestimmen:

Stefan Alkofer
in Modelleisenbahner 07/2018:
Ein Meisterwerk: Dieses Buch ist überwältigend. Hervorzuheben ist die grossartige Bildauswahl. Fazit: ein echter Schatz.
Marcel Broennle
in Eisenbahn Amateur 07/2018
Dieses Werk, Frucht jahrelanger, unermüdlicher Recherchen, bietet ein faszinierendes Panorama einer verschwundenen Welt und darf wärmstens empfohlen werden.
Dr. Franz Rittig
in MIBA 09/20:
Wer als thematisch Interessierter einzigartige Qualität in Inhalt und Form schätzt, wird dem Erwerb dieses Werks kaum widerstehen können.
Prof. Dr.-Ing. Jörn Pachl
auf Amazon.de:
Wenngleich der Schwerpunkt … in der Schweiz liegt, wird sehr ausführlich die Geschichte der deutschen Signalbaufirmen behandelt … Durch die Würdigung aller wichtigen Erfindungen und Erfinder mit vielen Zitaten und Quellenverweisen liefert dieses Werk eine sehr umfassende Geschichte der deutsch geprägten mechanischen Stellwerkstechnik.
Dr. Gunther Ellwanger
in GRV-Nachrichten 112/2018:
Das Buch vermittelt mit seinen vielen Hundert Abbildungen, detaillierten Fussnoten und der Bibliografie von über 1500 Titeln einen reichen Wissensschatz.
Hans Roth
in Loki 09/2018:
Es empfiehlt sich, dieses einmalige Grundlagenwerk zu erwerben, denn die mechanische Bahnsicherungstechnik bildet die Basis zur heutigen Sicherungstechnik. Zudem gehört bei einem Bahnliebhaber einfach eine solche "Bahntechnikbibel" ins Bücherregal.

Fehler, Nachtrag

"Es irrt der Mensch, solang er strebt," lässt Johann Wolfgang von Goethe im Faust den Herrn zu Mephistopheles sagen. Der Autor bekennt sich dazu. Dies in der grossen und dankbaren Freude, das Erscheinen des Buches zum Wunschtermin selber erlebt zu haben. Dieses Erleben hat den Lesern vielleicht ein jahre- oder jahrzehntelanges Warten auf unendlich im voraus Angekündigtes erspart! Mit der Bitte um Nachsicht legt er hier eine Liste mit Errata und einen Nachtrag zum Herunterladen bereit. Wer mag, kann sie ausdrucken und ins Buch legen. Vielen Dank.

© 2004-2018 Diplory Verlag, Hans G. Wägli